Konrad Adenauer

Konrad Adenauer wurde am 5. Januar 1876 in Koeln geboren. Sein Vater
arbeitet beim Koelner Oberlandesgericht und eine Mutter Helene machte
den Haushalt. Bei 3 Geschwistern ging es sehr sparsam bei der Familie
Adenauer zu und alle Kinder wurden streng Katholisch erzogen. Adenauer
machte sein Abitur in Koeln und ein Stipendium eroeffnete ihm den Weg
zur Universitaet von Freiburg, wo er Jura studierte. Nun kam katholische
Rheinlaender in ein Anwaltsbuero eines Justizrates in Koeln. Am 28.
Januar 1901 heiratet Adenauer Emma Weyer, die aus einer reichen Familie
stammt. Konrad wird von dem Anwalt zum ersten Beigeordneten der Stadt
Koeln vorgeschlagen und Adenauer gewinnt auch die Wahl. Seine Frau Emma
schenkt Adenauer 3 Kinder, die sie Konrad, Max und Maria tauften. Nach
einem langen leiden stirbt seine Frau aber an einer Krankheit. Ein Jahr
spaeter, am 18. Oktober 1917 gelingt es Adenauer Oberbuergermeister von
Koeln zu werden. Dies war genau 3 Tage bevor sein Vater starb.
Zusaetzlich wurde Adenauer noch zum Praesident des preussischen
Staatsrat gewaehlt. Er setzte sich vor allem fuer die Herausloesung des
Rheinlandes aus dem preussischen Staatsverband sowie fuer eine
selbstaendige westdeutsche Republik innerhalb des deutschen Reiches.
Waehrend des 1. Weltkrieges war er vorwiegend damit beschaeftigt, die
Leute mit dem noetigsten zu versorgen. Durch Errichtung von Messen,
liess er Koeln zum Mittelpunkt des Westens werden. Im Herbst 1919
heiratet er Gussie Zinsser und die Kinderzahl stieg auf 7 Kinder an.
Konrad war gegen Hitlers Politik und weigerte sich Hitler einen Empfang
in Koeln zu bieten, als Hitler Koeln besuchen wollten. Dies hatte aber
schwere Folgen, denn er wurde deshalb als Gegner des Nationalsozialismus
1933 von allen seinen Aemtern enthoben. Von nun an musste er sich in
einem Benediktinerkloster in der Eifel verstecken und wurde ab und zu
inhaftiert, aber schon wieder nach ein paar Tagen freigelassen. Nun
suchte er mit seiner Familie an vielen Orten Unterschlupf und legte sich
dann um 1936 in Rhoendorf ein Haeuschen zu, indem er mit seiner Familie
lebte. Um seine Familie zu ernaehren zuechtete er viel Gemuese, denn er
war ein leidenschaftlicher Gaertner. Am 20. Juli 1944 sollte er in das
Konzentrationslager kommen, aber es gelang ihm zu fliehen. Nach der
Kapitulation der Deutschen wurde Adenauer von den Amerikanern als
Oberbuergermeister von Koeln eingesetzt, da er auf ihrer weissen Liste
stand. Als er wieder in dem Truemmerfeld Koeln eintrifft ist er schon
beinahe 70 Jahre alt. Aber Adenauer neigt nicht zum Ueberschwang; die
Not war auch zu gross. Von den 750000 Menschen die in Koeln gelebt
hatten, befanden sich auf dem linken Rheinufer nur noch 32000. Auf dem
rechten Rheinufer wurde noch geschossen. Von 59000 Gebaeuden waren ueber
die Haelfte voellig zerstoert, nur 300 sind unversehrt geblieben.
Adenauers Arbeitstag ging da oft ueber 16 Stunfen. Er entschloss sich
rund um Koeln einen Gruenguertel anzulegen, indem man Gemuese und
Kartoffeln anpflanzte. Nun stoppte er den Wohnungsbau und lies erst die
Rheinbruecken wieder aufbauen mit seiner Meinung: Erst Verkehr, dann
Transport von Baumaterial. Nach ein paar Jahren erkannte man das
Adenauer recht hatte und die Amerikaner waren begeistert. Aber die
britischen Besatzungsbehoerden waren da anderer Ansicht und haben
Adenauer nach wenigen Monaten wieder von seinem Amt enthoben, weil
Adenauer auch England kritisierte und seinen Gruenguertel nicht abholzen
wollte. Seine Frau stirbt aber zur gleichen Zeit an den spaeten Folgen
des Krieges. Unter seinen Zielen waren: “Bewahrung des Freiheit,
Sicherung des Friedens, die Einigung Europas und die Wiedervereinigung
des Volkes”, traf Adenauer in ganz Westdeutschland und spaeter auch ganz
Deutschland mit Gleichgesinnten zusammen und wurde wegen seiner grossen
Ueberzeugungskraft 1946 bei einem Treffen der CDU-Vertreter zum
Vorsitzenden in der britischen Zone gewaehlt. Adenauer muss die CDU nun
populaer machen, da er den Vorsitz der CDU der britischen Zone erhalten
hatte und die SPD schon laenger bekannt war und deren Oberhaupt Kurt
Schumacher (starb 1952) sehr beliebt war und zu dem haertesten Gegner
von Konrad Adenauer wurde. Adenauer schaffte es auch die CDU populaer zu
machen, denn er Verstand es mit seinen Reden die Menschenmengen in
seinen Bann zu ziehen. Er reist von Ort zu Ort um seine Reden zu halten
und hielt sie sogar manchmal vom Auto aus. Konrad Adenauer liebte
Zwischenrufe der Leute, weil er da seine ganze Schlagfertigkeit ausueben
konnte. Es sah so aus das die Sowjetunion sich ganz Deutschland
einverleiben wollte. Das bewog die 3 Westmaechte im Juni 48 den
Deutschen zu erlauben, sich auf einer freien, demokratischen und
foederativen Verfassung zusammenzuschliessen. Aus den 11 Laendern der 3
Westdeutschen Zonen trafen die Vertreter der Parteien der CDU/CSU, SPD,
FDP und 6 kleinere Parteien zusammen und bildeten unter dem Praesidenten
K. Adenauer den Parlamentarischen Rat. Nun war es auf einmal da, das
Grundgesetz und hiermit auch die Geburt der Bundesrepublik Deutschland.
Diese Leute koennen stolz auf sich sein, denn es hat sich bis heute
gehalten. Die Sowjets gaben jetzt ruhe. Nach der Waehrungsreform und dem
vom Parlamentarischen Rat erarbeiteten Grundgesetz das am 8. 5 genehmigt
und am 23.05.1949 veroeffentlicht wurde, gewann die CDU am ihre erste
Bundestagswahl am 14.08.1949. Die Bundes-CDU bildete unter dem Vorsitz
Konrad Adenauer eine Koalition mit der FDP und der deutschen Partei
(DP). Theodor Heuss wurde zum 1. Bundespraesident gewaehlt. Am 15.
September wird Konrad Adenauer nun schliesslich mit einer Stimme
Mehrheit zum 1. Bundespraesident gewaehlt und 1 Tag spaeter wurde Konrad
Adenauer zusaetzlich noch zum Aussenminister von Deutschland.
Aussenminister blieb er nur von 1950-55 und Bundeskanzler von 1949-63.
Wirtschaftsminister wurde Ludwig Erhard. Franz Josef Strauss wurde
Bundesverteidigungsminister aber wurde durch dir Spiegelaffaere 1962
wieder des Amtes enthoben. Gemaess des Grundgesetzes hat der
Bundeskanzler eine hoehere Stellung als der Bundespraesident. Bonn wurde
zur Bundeshauptstadt gemacht. Adenauer schaffte es Aussenpolitisch, dass
die BRD fest in Westeuropa eingegliedert wird und in das westliche
Buendnissystem (Pakt, Vertrag), um vor allem die volle Unabhaengigkeit
des neuen Staates zu bekommen und gleichzeitig die Sowjetunion, mit
Adenauers “Politik der Staerke”, zur Herausgabe der DDR bringen. Zur
diesem Erlangen der Unabhaengigkeit ging Adenauer zur Staatsreise nach
Frankreich, um das Deutsch — Franzoesische Verhaeltnis zu staerken. Er
schaffte es auch und fand in Aussenminister De Guille einen Freund, mit
dem er auch dann den sogenannten Schumannplan unterzeichnete. Der
Schumannplan (von Robert Schumann) war ein Plan fuer ein gemeinsamer
Markt fuer Kohle und Stahl. Dies war ein sehr grosser Schritt fuer
Deutschland und die Medien ueberschlugen sich bei diesem Ereignis. Diese
Tat gilt auch unter anderem zu einer der beruehmtesten Taten von Konrad
Adenauer. Dieser Plan brachte den wirtschaftlichen Aufstieg von Europa
und somit die feste Eingliederung von Deutschland in Westeuropa. Nun gab
es wieder ein grosses Ereignis, denn im Bonner Palais Schaumburg am
26.05.1952 wurde der Deutschlandvertrag unterzeichnet. Dieser beinhaltet
das die Besetzungstruppen der anderen Laender abgebaut werden muessen
und das die Demontageaktionen der Siegermaechte auf ein Minimum
reduziert werden musste. Im Oktober 1953 wird Konrad Adenauer trotz
einer starken SPD-Opposition wiedergewaehlt. Kurz darauf wurde in London
heiss debattiert, ob Deutschland wieder bewaffnet werden sollte
(heisseste Debatten aller Zeiten SPD werbte mit noch ein Weltkrieg und
so), um in die NATO (Nordatlantik-Pakt) und in die WEU
(Westeuropaeischen Staatengemeinschaft) aufgenommen zu werden. Die
Entscheidung war gefallen und Deutschland wurde wieder bewaffnet und in
die NATO und in die WEU aufgenommen. Die Londoner Debatten wurden in der
Londoner Akte niedergelegt und diese wurde mit vielen Abkommen und
Verlautungen in den sogenannten Pariser Vertraege am 23.10.1954
unterschrieben. (Die Pariser Vertraege sind die Aufnahme in NATO und
WEU) . Zuvor kam Deutschland noch 1950/51 in die Montanunion und in den
Europarat. Hinzu kam noch 1957 den Beitritt zur EWG und Euratom.

Somit hatte die BRD jetzt die volle Unabhaengigkeit (Souveraenitaet)
erreicht. Nachdem Konrad Adenauer in der Amerikanischen Zeitschrift
“TIME” zum Mann des Jahres gewaehlt wurde, reiste er zusammen mit
anderen Parlamentsgenossen nach Russland. Hier gab es eine Sitzung mit
einer deutschen und einer russischen Seite. Die Russen zeigten sehr oft
die Kalte Schulter, wie auch bei der Bitte von Deutschland, die 10.000
Kriegsgefangene freizulassen. Die Verhandlungen kamen nicht voran,
deshalb planten die Deutschen am Abschlussabend ihrer Staatsreise einen
kleinen Wodka- und Weinabend. An diesem Abend waren die Russen eher
Verhandlungsfaehig und billigten die Freilassung der 10.000
Kriegsgefangenen. In den naechsten 3 Wochen fanden ueber 10.000
Kriegsgefangene wieder ihre Heimat. Im Oktober 1957 wurde Konrad
Adenauer zum 3. Mal nacheinander Bundeskanzler. Nachdem Konrad Adenauer
schon mal 1953 in die USA flog, um Aussenminister Dullas zu treffen, mit
dem er immer einer Meinung war und zwar, das man der Sowjetunion und
ihrem Kommunismus nur mit einer Politik der Staerke entgegnen kann.
Dullas half ihm auch das Deutschland in die NATO (groesste
Verteidigungsorganisation der westlichen Welt) kommt. Die USA hat sich
nach dem 2. Weltkrieg als Freund erwiesen, denn sie halfen mit ihren
Essensspenden am meisten. Deshalb beschloss Adenauer nun am 12. April
1961 wieder in die USA zu Praesident Kennedy nach Washington zu fliegen.
Die beiden verstanden sich nicht so gut. Ist auch nicht verwunderlich,
denn ein 86-Jaehriger hat schon eine andere Meinung als ein gerade
44-Jaehriger lockerer Praesident. Im Januar 1963 geschah das von der
Sicht Konrad Adenauers bedeutenste Werk, naemlich der
Deutsch-franzoesische Vertrag. Dieser Vertrag soll fuer eine enges
Verhaeltnis fuer D und F stehen. K. Adenauer reisste deswegen nach
Frankreich. Die Besiegelung des Vertrages wurde durch ein Bruderkuss
gemacht und Adenauer sagte darueber, dass es ein weltgeschichtliches
Ereignis war. Am 13. August 1963 wurde die Berliner Mauer als eine
Sparmassnahme des Warschauer Paktes erbaut. (Nacht von 12. Auf 13.
August 1963 zog man die Mauer und Stacheldrahtzeune hoch)Die Mauer
sollte die hohe Fluechtlingsrat aus Berlin stoppen. DDR richtete sich
nach dem Osten und die BDR stand frei. Amerika schickte daraufhin 2
Abgeordnete zur Beruhigung von den West-Berlinern dies alles nannte man
die Berlin Krise von 1958-1962. Adenauer gewinnt im Oktober 1961 seine
4. Wahl zum Bundeskanzler. Der 23. Juli 1963 ist ein weltbekanntes
Datum, denn an diesem Tag traf der bekannteste und juengste Praesident
der vereinten Staaten am Koeln-Bonner Flughafen ein wegen der Berliner
Mauer (Symbol des kalten Krieges). Hier bei dieser Rede von President
Kennedy in Berlin gab es den allzubekanntesten Satz von Kennedy: “Ich
bin ein Berliner”. Dieser Dreitaegige Staatsbesuch von JFK war ein sehr
grosses Ereignis fuer Deutschland, denn es war eine Festigung des
Deutsch-Amerikanischen-Verhaeltnisses. Er kam um die deutsche
Oeffentlichkeit fuer die USA zurueckzugewinnen, was ihm auch im grossen
Masse gelang. Wo Kennedy und Adenauer auch waren. Ob es Koeln oder Bonn
war, die beiden wurden immer von Millionen von Leuten empfangen. Sie
hatten ueber 40 Jahre Altersunterschied, jedoch war Adenauer noch von
genauso viel Initiative wie Kennedy, wenn nicht sogar mehr. Am 10.
Oktober 1963 erklaert Adenauer seinen Ruecktritt und wird 5 Tage spaeter
nach 14 Jahren Amtszeit als ein Held gefeiert und verabschiedet wurde.
Adenauer laesst die Politik aber nie richtig los, wie man in seinen
Memoiren nachlesen kann, die 2 Jahre spaeter in 4 Baenden erschienen.
Ein Jahr spaeter nach seinem Ruecktritt waehlt die CDU Adenauer wieder
zu ihrem Vorsitzenden. Aber der fast 90-Jaehrige gibt das Amt nach 2
Jahren wieder ab. Mit nun 91 Jahren macht er noch private Besuche ins
Ausland wie z. B. zu seinem Freund De Guille. Aber nach 2 Monaten
erkrankt Adenauer und stirbt am 19. April 1967 um 13.21 Uhr. Am Tag
seiner Beerdigung wurde sein Sarg von ueber 200000 Leuten umdraengt, die
ihm unbedingt die letzte Ehre erweisen wollten. Der Bischof fuehrte die
Messe und in Frankreich wurde parallel ein Gottesdienst fuer Adenauer
gefuehrt und er wurde von den Franzosen als Freund verabschiedet. Auch
viele bekannte Staatsmaenner aus aller Welt kamen um ihm die letzte Ehre
zu erweisen und ein paar trostspendende Woerter zu finden fuer den Mann
der die Nachkriegszeit, die Demokratie und ein ganzes Jahrhundert
gepraegt hat.

Kabinett 15.09.49 CDU/CSU, FDP, DP

Kabinett 20.10.53 CDU/CSU, FDP, DP, GB/BHE Umbildung 16.10.56 ohne
GB/BHE

Kabinett 28.10.57 CDU/CSU, FDP, DP

Kabinett 14.11.61 CDU/CSU,

Похожие записи